Palmblatt-Bibliotheken

My Palmleaf Palmblatt-Bibliotheken

 

 

My Palmleaf wurde ins Leben gerufen von Stephan Laxman. Er folgte seiner Berufung und spezialisierte sich darauf, Lesungen Online zu organisieren, um so mehr Suchenden Zugang zu den Indischen Palmblättern zu ermöglichen. Mittlerweile hat er ein beachtliches Team an Begleitern und Übersetzern, die Suchende hingebungsvoll durch ihre Prozesse geleiten. Weiter unten habe ich ein Video verlinkt, in dem ich mit Marcello, einem Begleiter der Bibliothek, den genauen Ablauf erörtere.

Die Palmblatt-Bibliotheken

 

Die Palmblatt-Bibliotheken wurden vor ca. 5000 v. Chr. von Rishis geschrieben. Menschen, die die Fähigkeiten hatten die Akasha-Chronik zu lesen. In der die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verschmelzen. Diese Gelehrten ihrer Zeit schrieben Informationen für uns nieder. Denn die lineare Zeit, in der wir Menschen hier und heute zu leben glauben, existiert dort nicht. Diese Weisen, die „Rishis“, handelten aus der Intension diese Gabe zu nutzen, um uns Menschen wertvolle Hilfestellung für unseren Lebensweg zu geben.

Die Palmblätter enthalten allerdings nicht nur verwaschene liebliche Botschaften, sondern wollen dir helfen deine Schatten und Blockaden zu beleuchten. Um dich weiterzuentwickeln, hat der Rishi eine Reihe von Hilfestellungen hinterlassen. Der Arbeitskontext ist vedisch geprägt, gearbeitet wird zumeist mit Frequenzen und Energie.

Es gibt 16 Bibliotheken in Indien, Bali und Sri Lanka. Jede enthält die Blätter, die Sri Agasthiar für sie vorgesehen hat. Die Bibliothekare, die die Lesungen heute machen sind auch verantwortlich für die Pflege und wenn nach +- über 500Jahren eines der Blätter droht zu Staub zu zerfallen, überträgt der Bibliothekar sorgfältig das Geschriebene auf neue Blätter, um es für seinen Empfänger aufzubewahren.

Nicht für jeden auf der Welt gibt es ein Blatt, sondern nur für die, die den Ruf ihres Blattes hören und danach suchen.

Wie findet der Bibliothekar dein Palmblatt? Hier gibt es unterschiedliche Methoden. In Bali z.B. wird mit Name, Herkunft und Geburtsdatum gesucht. Die Bibliothek in Bali ist seriös. Es gibt allerdings einige Scharlatane, die aufgrund der Daten Horoskope erstellen und es dir als Lesung verkaufen. Andere Bibliotheken arbeiten mit nichts als einem Fingerabdruck, dem körperlichen Geschlecht und dem Herkunftsort. Es ist beeindruckend, was passiert, wenn sie aufgrund dieser Details alles über dich vom Blatt ablesen, die Namen deiner Eltern, dein Geburtsdatum, deinen Beziehungsstatus, Geschwister uvm.

Bei diesem Link handelt sich es um einen Affiliate-Link, der mich unterstützt und dich nichts mehr kostet.

Danke für deine Unterstützung.

 

In diesem Video wird alles rund um die Bibliothek erklärt